Nachlese Veteranen Ausflug

Gutgelaunt trafen sich die teilnehmenden Veteranen morgens um 8 Uhr an der Halle auf der Schray und los ging’s im äußerst bequemen Reisebus von Müllerreisen, gelenkt von dem bereits bekannten Busfahrer Rainer. Schon nach kurzer Fahrt wurde in Mönchsontheim eine mittelalterliche Kirchenburg besichtigt. In den zugehörigen Gebäuden wurden praxisnah das Handwerk, die Schule, die Brauerei und vieles mehr dargestellt. Im ‚Tante Emma-Laden‘ von einst gab es allerdings modernes Eis zu kaufen. Auf der Weiterfahrt über die fränkische Bocksbeutelstraße war das nächste Ziel die ‘Weinparadiesscheune‘  in den Weinbergen von Bullenheim. Nach dem Mittagessen in der ursprünglichen Besenwirtschaft erkundigten die Meisten einen Weinlehrpfad; ein paar Aktive stiegen hinauf zur Kunigunde-Kapelle im angrenzenden Staigerwald. Nach Stärkung mit leckerem Kuchen und Kaffee wurde das Hotel ‚Pyramide‘ in Bad Windsheim direkt neben der Frankentherme angesteuert. Vor dem Abendessen nutzten ein Drittel der Teilnehmer den direkten Bademantelgang zur Therme und ließen sich im Salzsee und in den Solebecken treiben. Die Anderen spazierten im Kurpark umher und inhalierten an der Gradieranlage. Das Abendessen erfolgte in lockerer Runde und endete bei Manchen mit einem Besuch in der Bar.

Am Sonntagmorgen stand ein kurzer Spaziergang durch das Altstadtzentrum in Bad Windsheim auf dem Programm. Gerhard Herzer erläuterte verschiedene Gebäude bzw. Bildnisse. Ein aufgebauter Krämermarkt kam den Einkaufsfreudigen entgegen. Den restlichen Morgen bis nach dem Mittagessen verbrachte die Gesellschaft im fränkischen Freilandmuseum. Die 50ha große Anlage besteht aus mehreren Dorfgruppen verschiedener Epochen und Gebieten Frankens. Mit einem Plan vom Gelände in der Hand zogen die Einen los, die Anderen fuhren mit einer Pferdekutsche zu verschiedenen Dorfgruppen, und wieder Andere nahmen die gut erläuterte Führung eines Imkers wahr und zogen dann über das Gelände. Die Sonne brannte recht unerbittlich auf die Veteranen, die sich daher gerne im Schatten trafen um sich mit leckeren Getränken zu erfrischen. Als letzten Punkt des Ausfluges wurde auf der Rückfahrt der Bauernregionalmarkt Hohenlohe anvisiert. Der Markt hatte an diesem Tag Hoffest. Auf dem Weg nach Wolpertshausen rauschte ein gewaltiges Gewitter mit Starkregen auf den Reisebus herab, sodass der Besuch des Marktes in Gefahr stand. Doch das Gewitter gewährte allen, durch den Markt zu schlampern und sich an Eis, Kuchen oder auch Abend-essen gütlich zu tun, bevor die Heimfahrt angetreten wurde. Es ist noch zu erwähnen: dass auf der gesamten Fahrstrecke Erika mit ihrem Akkordeon für gute Unterhaltung gesorgt hat und dabei auch gerne mitgesungen wurde. Wie beschrieben war es eine gemütliche Natur- und Kultur-Tour, die allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat. Dem Organisator Gerhard Herzer sei hier nochmals gedankt.

Top