Geschichte

1929 war die Geburtsstunde des OGV Erdmannhausens , zu einer Zeit als im ganzen Umlandein Überangebot von Mostobst und damit verbundene Absatzprobleme die Einrichtung einer Obstsammelstelle notwendig machte.
Zum 1. Vorstand wurde Obstbaupionier  Albert Maier gewählt. Baumschnitt  und- pflege, Schädlings- und Krankheitsbekämpfung mittels vereinseigener Spritzgeräte wurden durchgeführt und in den Fischäckern entstand die erste Tafelobstanlage.
1939  übernahm Gotthold Kleinknecht die Leitung des Vereins mit 79 Mitgliedern, ab 1941 Albert Händle.
Nach dem 2. Weltkrieg kam die Vereinsarbeit mühsam wieder in Gang , Schnittlehrgänge, obstbauliche Rundgänge und Ausflüge kennzeichnen die Vereinsarbeit  , der seit 1948 Eugen Lillich
vorstand.
In den späten 60ziger Jahren öffnete sich der Verein den Klein- und Hobbygärtnern.
1971 wurde der derzeitige Ehrenvorstand Gerhard  Herzer  zum Vorsitzenden gewählt, der Verein gab sich 1977 eine neue Satzung und ist seit 1979 ein eingetragener Verein.
Der Landschafts – und Naturschutz gewann in den 80zigern immer mehr an Bedeutung und unter maßgeblicher Mitwirkung des OGV wurden Rekultivierungsmaßnahmen  aufgenommen, u.a. 1983 eine Biotopkartierung erstellt. Daraus entstand der dem OGV angegliederte Biotop-Arbeitskreis.
1990 gründete sich die Jugendgruppe „Sonnenkäfer“
Der Obst-und Gartenbauverein konnte im Juni 1996 seinen Lehrgarten und das Vereinsgebäude einweihen, das mit großer Unterstützung vieler Mitglieder erbaut und errichtet werden konnte.
Wolfgang Jenner übernahm 1997 die Vereinsleitung und auch den Biotop-Arbeitskreis.
2006 bis 2007 leitete Jürgen Rentz  den OGV , seit 2007 Sabine Roth.
Wie schon bemerkt : „ es eilt die Zeit…“ es bleibt spannend , wie es weitergeht!

Top